Elektrorasierer richtig reinigen und pflegen - Der Ratgeber-Blog

Elektrorasierer richtig reinigen und pflegen

Was bei Männern längst zum Standard geworden ist, wird auch bei Frauen zunehmend beliebter – der Elektrorasierer. Im Kampf gegen die Körperbehaarung stellt der elektrische Rasierapparat eine gute Alternative zur klassischen Nassrasur dar. Zum Entfernen von kurzen Haaren oder zum Kürzen von Barthaaren eignet sich die akkubetriebene Alternative.
Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Elektrorasierer eine einmalige Anschaffung darstellt. Ein gutes Produkt eines namhaften Herstellers leistet seinen Dienst für viele Jahre. Voraussetzung dafür ist eine regelmäßige Reinigung und die richtige Pflege des elektrischen Rasierers.

Die Selbstreinigung

Besonders hochwertige Rasierer auf dem Markt besitzen eine Selbstreinigungsfunktion. Diese Art der Reinigung stellt zweifelsfrei die einfachste Form der Pflege dar und kann jederzeit genutzt werden. Eine im Lieferumfang enthaltene oder extern zu erwerbende Reinigungsstation dient als Reinigungsbasis. Der Rasierapparat muss dabei lediglich eingesteckt werden, dann beginnt die Selbstreinigungsfunktion.
Geräte verschiedener Hersteller registrieren die Zahl der Nutzung und rufen dann zur Reinigung auf. Bei anderen Modellen entscheidet das System je nach Intensität der Nutzung über den Umfang der Selbstreinigung. Anwender entsprechender Elektrorasierer mit Selbstreinigung sollten beachten, dass eine nicht durchgeführte Reinigung sogar zum Verlust des Garantieanspruches führen kann. Die Hersteller können die Garantie wegen „unsachgemäßer Benutzung“ ausschlagen.

Die Reinigung per Hand

Ist das Modell nicht mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet, dann bleibt nur der Griff zu Pinsel und Reinigungslösung. Das Entleeren des Auffangbehälters sollte idealerweise nach jeder Rasur erfolgen. Oft handelt es sich dabei um einen kleinen Handgriff, die meisten Elektrorasierer sind zur leichten Reinigung konzipiert worden.
Nicht täglich, aber je nach Intensität der Nutzung sollte einmal wöchentlich der Scherkopf gereinigt werden. Im Lieferumfang ist in der Regel ein kleiner Reinigungspinsel enthalten. Mit seinen dünnen Borsten erreicht er die Zwischenräume des Scherkopfes und entfernt selbst feinste Härchen.

Lebenserwartung erhöhen

Neben einer regelmäßigen Reinigung des Scherkopfes ist einmal pro Quartal auch eine Desinfektion empfehlenswert. Im Drogeriemarkt des Vertrauens werden geeignete Speziallösungen verkauft, die das Material nicht über Gebühr angreifen. Auf hochprozentige Alkohollösungen oder reinen Alkohol sollte verzichtet werden.
Wird den Anwendungshinweisen auf der Verpackung der Lösung gefolgt, ist der Scherkopf sachgemäß desinfiziert. Die Halterung des Scherkopfes danach mit einem Tropfen Öl oder Schmiermittel schmieren, um die Beweglichkeit zu erhalten.

Scherköpfe wechseln und richtig aufladen

Lässt die Rasierleistung nach, muss nicht zwangsläufig ein neues Gerät angeschafft werden. Für nahezu jeden Elektrorasierer auf dem Markt sind Ersatzklingen erhältlich, häufig auch von Drittanbietern. Erfahrungen verschiedener Testinstitute zeigen, dass nach rund zwei Jahren die Schneiden des Scherkopfes abgenutzt sind und ausgetauscht werden sollten. Neue Scherklingen verbessern nicht nur die Rasur, sie beugen auch Verletzungen vor. Außerdem werden auch Hautirritationen dadurch minimiert, was nur im Sinne des Anwenders sein kann.
Eine weitere Möglichkeit, die Lebensdauer eines Elektrorasierers zu verlängern, betrifft die Aufladung. Ist der Rasierer nicht mit einer intelligenten Ladestation ausgestattet, muss das Gerät von Zeit zu Zeit manuell an die Steckdose. Moderne Rasierapparate sind mit sehr guten Akkus ausgestattet, aber auch diese verlieren mit der Zeit an Leistung. Der Rasierer sollte daher nicht nach jeder Nutzung wieder ans Netz. Erst wenn der Akku fast leer ist, sollte er wieder aufgeladen werden.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare